Sukzessive werden nun die drastischen Erhöhungen der Energiepreise – auch der Strompreise – spürbar. „Die Ausmaße dieser Preissteigerungen sind absurd und im zu erwartenden Ausmaß absolut unzumutbar“ so LA Bgm. Dominik Mainusch. Bei Privatkunden wird es bald zu Erhöhungen kommen. Im gewerblichen Sektor schlagen die Steigerungen über die Vorschreibungen bereits voll durch. „Die Erhöhungen werden wir nicht nur als Privatkunden bei der Stromabrechnung spüren, sondern auch über zusätzliche Preissteigerungen im Konsum. Die Unternehmen werden zwangsläufig die Preise weiter erhöhen. Die Situation wird sich dadurch dramatisch zuspitzen. Gerade die ArbeitnehmerInnen werden massiv unter Druck kommen. Es brennt der Hut. Vielen Familien fehlen mittlerweile mehrere Hundert Euro im Monat. An einem Energiepreisdeckel führt kein Weg vorbei. Bund und Land sind hier gleichermaßen gefordert.“ unterstreicht Mainusch die Wichtigkeit von schnellen und lang wirksamen Regelungen.

 

Dass die TIWAG als Landesgesellschaft im direkten Einfluss des Landes Tirol liegt, nennt Mainusch in diesem Zusammenhang einen „Glücksfall“. Die Hauptverantwortung für einen Energiepreisdeckel trage zwar der Bund, „das Land kann und muss aber genauso im eigenen Wirkungsbereich kontinuierlich Entlastungen vorantreiben.“

 

Foto: VP Tirol/Fischler

LA Bgm. Dominik Mainusch

Share: